Babymatratzen

Filtern

Schlaft gut!

Es ist wichtig, dass Babys von Anfang an richtig liegen und sich wohl fühlen. Eine gute Unterlage ist die Basis für gesunden Schlaf. Sie unterstützt die natürliche körperliche Entwicklung eures Babys und liefert die nötige Kraft für den Tag. Sie lernen, ihren Körper zu spüren und sich selbst zu vertrauen. Plastik, Kunstfasern, synthetische Schaumstoffe und sonstige Fragezeichen haben da einfach nichts zu suchen.

Deshalb sind murmunto Babymatratzen ausschließlich mit schadstoffgeprüften Naturmaterialien wie Kokos oder Naturlatex gefüllt. Sie sind von Natur aus besonders atmungsaktiv und nehmen Feuchtigkeit sehr gut auf. Wir umhüllen den Matratzenkern mit hautfreundlicher Bio-Baumwolle oder Bio-Schurwolle.

Ihr habt außerdem die Wahl zwischen verschiedenen Größen und Formen. So findet sich für Bettchen, Beistellbettchen, Stubenwagen und Babywiege die passende murmunto Matratze.



2 Produkte

2 Produkte


Zur Auswahl der richtigen Babymatratze

Eine Babybettmatratze ist eines der wichtigsten Dinge, die du für dein Baby kaufen kannst, denn einen großen Teil seines Lebens und seiner Entwicklung verbringt es auf ihr. Sie ist der Ort, wo dein Baby sich ausruht, schläft und wächst. Sie sollte gut für eine gesunde Entwicklung ein, aber auch ein weiches und behütetes Nest für dein Baby bieten. Wenn du eine Babymatratze kaufst, musst du dir darüber im Klaren sein, dass jede Matratze anders ist. Es gibt aber ein paar Fragen und Antworten, die dir helfen, eine hochwertige Kinderbettmatratze auszuwählen, die so lange wie möglich hält, ohne ihren Halt und Komfort zu verlieren.


Welches Material ist gut für eine Babymatratze?

Wenn es dein Budget zulässt, wähle eine Matratze aus Naturmaterialien mit Bio-Zertifikat. Denn während Größen von Babymatratzen so ziemlich standardisiert sind, sind es die Qualität der Materialien von Kern und Bezug nicht. Babyhaut ist sensibler und dünner als unsere. Zudem atmen die kleinen schneller und verhältnismäßig mehr Luft als ein Erwachsener. Das bedeutet, dass Säuglinge anfälliger sind für Nebenwirkungen von synthetischen Stoffen und (giftigen) Chemikalien. Zertifizierte Bio-Babymatratzen sind garantiert schadstofffrei, da das GOTS Siegel zum Beispiel aussagt, dass die natürlichen Materialien nicht mit Pestiziden oder chemischen Düngemitteln angebaut wurden.


Wie groß sollte eine Babymatratze sein?

Bei der Größe der Babymatratze kannst du dich nach deinem Beistellbettchen richten: Sie sollte genau in das Bett passen, ohne gequetscht zu sein oder viel Freiraum zu den Rändern zu lassen. Sollte die Matratze nicht passen, kann das für dein Baby gefährlich sein. Bevor Du also eine auswählst, miss lieber nochmal nach, welche Maße du benötigst. Babymatratzen sind normalerweise auch in verschiedenen Größenabstufungen erhältlich, die den gängigen Beistellbettchen entsprechen. So wie z.B. unsere Coco Bay, eine Babymatratze mit Kokoskern ohne Schadstoffe, in 41x81 cm, 44x89 cm, 49x89 cm und 57x105 cm erhältlich ist.


Bis zu welchem Alter kann man eine Babymatratze nutzen?

So wie dein Nachwuchs wächst und sich verändert, sollten sich auch seine Matratzen und Bettwaren mit wandeln. Für Babies ist eine feste Unterlage für eine sichere Schlafumgebung wichtig, am dem Kleinkindesalter darf es dann schon weicher und bequemer sein. Grundsätzlich gilt, dass Kleinkinder irgendwann ganz einfach gesagt einfach aus ihren Bettchen herauswachsen - beim nächsten Bett kann dann auch die Matratze angepasst werden. Das ist normalerweise ab ca. 2-3 Jahren der Fall.


Wann sollte ich die Babymatratze wechseln?

Wann eine Babybettmatratze ausgetauscht werden muss, hängt von individuellen Faktoren, wie zum Beispiel Materialien, der Marke, Fleckenbeständigkeit und Pflege der Matratze selbst, ab. Um die Antwort auf diese Frage also zusammenzufassen: Es gibt keinen festen Zeitrahmen dafür, wie lange deine Matratze halten wird. Eine gut gepflegte Matratze kann Jahre halten, aber ein kleiner Ausrutscher kann die Matratze schon nach einem Jahr aus der Bahn werfen. Was auf jeden Fall für die Langlebigkeit hilft, ist gute Pflege, zum Beispiel durch einen waschbarer Schutzbezug. Der kann zum Beispiel aus Bio-Baumwolle oder zertifizierter Schurwolle sein. Die sind nicht nur schadstofffrei und weich zur Babyhaut, sondern zudem auch pflegeleicht und haltbar.